Termine sind derzeit mit einem Vorlauf von ca. 4-6 Wochen buchbar. Bitte rechtzeitig planen.

Veloskopie

Pi mal Daumen ist eine Variante.

Schrittlänge mal 0.667 eine andere.

Mit etwas mehr Erfahrung nimmt man auch noch Maße vom Oberkörper und Armlängen ab.

Mit Hilfe von Formeln nach der Gauß`schen Normalverteilungskurve baut man ein Rahmen der den meisten Fahrern passen müsste.

Aber sind Sie die Meisten? 

Die Zentimeter Maße berücksichtigen stets Ihre "Hardware" die Knochen. Aber was ist mit Ihrer "Software": Muskeln, Sehnen, Bindegewebe und der Geschichte Ihres Körpers?

Nackenschmerzen auf dem Rennrad oder Sitzprobleme sind dann meist die Folge.  Oft abgetan mit:" das gehört dazu!"

Jeder Körper ist anders, es gibt einfach kein Normal, keine Norm.

Und dann verhält sich der Körper auch noch in (sitzender) Bewegung anders als beim Maßnehmen im Stehen.

Die richtige Positionierung von Sattel, Lenker und Pedal bekommt man nur heraus, wenn man den Körper in Aktion sieht.

So kann der unruhige Tritt manchmal durch eine minimale Veränderung des Lenkers! gleichmäßig werden.

Veloskopie ist doch Bikefitting...

Ja, als ich vor mehr als 15 Jahren damit anfing, war Bikefitting neu und dynamisch.

Mittlerweile wird der Begriff zum einen auch für algorithmisches/ Biometrie verwendet. oder für ein banales Radgrößen ermitteln, Bikesizing. Teilweise uralte Berechnung in neuer Software. 

Zum anderen sind es meist komplette Systeme die nach gut und schlecht anhand der Meßdaten urteilen. Schwarz weiss denken hat beim Menschen noch nie zum Ziel geführt.

Deshalb nutze ich die verschiedensten Möglichkeiten und führe Sie zur Veloskopie zusammen.

Neben dem SICI Size Cycle nutze ich auch eine Satteldruckmeßfolie von Gebiomized. Damit kann ich wunderbar Veränderungen der Sitzhaltung kontrollieren. Auch den optimalen Sattel kann ich damit noch besser empfehlen.

Und sollte vorhandenes nicht passen, gibt es auch einen Sattel nach Maß.

Auch Druckmessfolien für die Fußsohlen benutze ich. Damit kann die cleat einstellung noch etwas genauer positioniert und bei Bedarf sogar individuelle Sohlen angefertigt werden.

Die 3d motion Capture habe ich gewählt, da ich so viel deutlicher sehen kann wie der Körper sich in der Bewegung verhält.

Eine Bewegung aus allen Blickrichtungen zu sehen, bei Bedarf in Zeitlupe oder Vor und Rücklauf unterstützen perfekt mein Auge.

Man sieht mit dem eigenem Auge zwar viel, aber manchmal trügt auch der Schein.

Auch der FahrerIn kann sich sehen und so manches Aha-Erlebnis bekommen.

Jedoch nutzt die ganze Technik nichts, wenn daß, was man sieht, nicht richtig interpretiert wird! 

Biometrie sagen viele dazu, beschreibt aber auch nur wieder die Statistik und das Meßbare, aber nicht das große Ganze, deshalb Veloskopie...